Die Jury hat entschieden

Die Shortlist für den Deutschen Personalräte-Preis 2021

06. Juli 2021
DPRP-Logo online

(Frankfurt). – Die Nominierten für den Deutschen Personalräte-Preis 2021 sind gesetzt. Die Jury wählte in diesem Jahr aus allen Einsendungen insgesamt 9 beispielhafte Projekte als Kandidaten für die drei Edelmetall-Auszeichnungen und Sonderpreise für Jugend- und Auszubildendenvertretungen und Schwerbehindertenvertretungen aus.


Der „Deutsche Personalräte-Preis“ würdigt die oft leider nur wenig beachtete und dennoch sehr wichtige Arbeit von Personalratsgremien in Deutschland und zeichnet jährlich herausragende Projekte aus.

Er ist eine Initiative der Fachzeitschrift „Der Personalrat“ und wird seit 2010 vom Bund-Verlag, Frankfurt, ausgelobt.

Initiativen gegen Diskriminierung und Gewalt gegen Beschäftigte im öffentlichen Dienst, für die Entlastung von Lehrkräften und der Einsatz für mehr Toleranz zählten ebenso zu den eingereichten Projektthemen wie Übernahmeregelungen für Auszubildende oder die Umsetzung von Inklusionsvereinbarungen.

Die nominierten Gremien in alphabetischer Reihenfolge des Ortes:

Die Bekanntgabe der Gewinner und die Preisverleihung erfolgen auf dem „Schöneberger Forum“ am 3. November 2021 in Berlin. Die vom DGB und dem DGB Bildungswerk BUND ausgerichtete Fachtagung befasst sich in diesem Jahr mit dem Thema „Gewalt gegen Beschäftigte im öffentlichen und privatisierten Sektor“.

Weitere Informationen zum Deutschen Personalräte-Preis auf www.dprp.de.

____________________________________________

Kontakt für weitere Informationen und Rückfragen:
Christof Herrmann, 069/795010-49, christof.herrmann@bund-verlag.de, www.bund-verlag.de

 

Newsletter Allgemein viertel - Anzeige -

Das könnte Sie auch interessieren