Arbeitsschutz

Mit Frischluft gegen das Coronavirus

21. September 2020 Corona
Corona_rot

Jetzt im Herbst halten wir uns wieder mehr in geschlossenen Räumen auf. Damit das Zusammenrücken nicht die Ausbreitung des Coronavirus fördert, sind Hygiene-Regeln ebenso wichtig wie das richtige Lüften der Räume - vom Klassenzimmer in der Schule bis zum Büro. Die Bundesregierung hat eine neue Empfehlung zum infektionsschutzgerechten Lüften veröffentlicht.

Im Herbst und Winter, wenn alle sich wieder vermehrt in geschlossenen Räumen aufhalten, wird regelmäßiges und richtiges Lüften noch wichtiger für den Infektionsschutz. Denn das SARS-CoV-2-Virus wird nach aktuellen Erkenntnissen vor allem durch Tröpfchen und Aerosole übertragen.

Die Bundesregierung hat eine Empfehlung »Infektionsschutzgerechtes Lüften« beschlossen. Diese soll mehr Klarheit über den Einfluss von Lüftungsanlagen auf die Infektionsprävention schaffen und eine Orientierung bei der Gestaltung von Lüftungskonzepten bieten.

Eine rechtlich verbindliche Vorschrift ist die Empfehlung nicht, fasst aber die Erkenntnisse eines Expertenaustausches zusammen, der unter Federführung der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) und der Bundesregierung stattgefunden hat, wie das Bundesarbeitsministerium (BMAS) mitteilt.

Die beschlossene Empfehlung soll zusammen mit den bereits festgelegten Anforderungen im Arbeitsschutz als ein weiterer Baustein den Infektionsschutz angesichts der weiterhin bestehenden Corona-Pandemie verbessern.

Linktipps

Hier finden Sie:

Quellen:
Bundesregierung, Pressemitteilung vom 7.9.2020; BMAS, Pressemitteilung vom 16.9.2020

© bund-verlag.de (ck)

EXTRA Betriebsrätemodernisierungsgesetz - Anzeige -
Ralf Pieper
Arbeitsschutzgesetz, Arbeitssicherheitsgesetz und andere Arbeitsschutzvorschriften
vorbestellbar ca. 109,00 €
Mehr Infos

Das könnte Sie auch interessieren