Mobile Arbeit

Homeoffice-Pauschale bis Ende 2022 verlängert

04. Februar 2022
Homeoffice_Teddy
Quelle: pixabay

Die Homeoffice-Pauschale soll verlängert werden. Wer zuhause arbeitet, soll die Tage folglich weiterhin mit einer Pauschale von fünf Euro pro Tag absetzen können – auch wenn er kein extra Arbeitszimmer hat oder aus der Küche oder dem Wohnzimmer arbeitet. Das Gesetz muss durch den Bundesrat.

Diese Verlängerung der Homeoffice-Pauschale soll Beschäftigten das Arbeiten während der Pandemie erleichtern. Die Pauschale zählt zu den Werbungskosten. Maximal sind für das Homeoffice 600 Euro pro Jahr absetzbar. Dabei ist zu bedenken, dass für alle steuerpflichtigen Beschäftigten sowieso eine Pauschale von 1.000 € berechnet wird. Das heißt also: Nur wer mit seinen Ausgaben über diesen Betrag von 1.000 Euro kommt, profitiert von der Sonderregel. Bisher ist nicht bekannt, wie viele Beschäftigte überhaupt etwas von der Homeoffice-Pauschale haben.

Dauerhafte Absetzbarkeit möglich

Die Ampelkoalition zeigt sich offen für die dauerhafte steuerliche Absetzbarkeit für das Homeoffice. Wer pandemiebedingt im Homeoffice arbeitet, soll auch im kommenden Jahr noch eine Pauschale bei der Steuererklärung geltend machen können.

Quellen:

dpa, Meldung vom 3.2.2022 / FAZ - Meldung vom 4.2.2022

© bund-verlag.de (fro)

Dossier Hybride Arbeit Viertelbanner quadratisch - Anzeige -

Das könnte Sie auch interessieren