Bahnstreik

GDL-Streik: Warum Kittner es gewusst hat!

07. Dezember 2023
Bahn Bahnhof Bahnstreik Zug warten
Quelle: Pixabay.com/de | Bild von Golda

Die GDL hat neue Streiks gegenüber der DB angedroht. Warum? Das erfahren Sie in dem Buch »50 Urteile: Arbeitsgerichte schreiben Rechtsgeschichte« von Michael Kittner. Der Arbeitsrechtsexperte erklärt, wie das deutsche Arbeitsrecht durch wichtige Gerichtsentscheidungen entstanden ist. Er zeigt auch, wie aktuell die Urteile für die heutige Arbeitswelt sind.

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hat weitere Streiks mit der Deutschen Bahn (DB) angekündigt. Die Tarifverhandlungen zwischen Gewerkschaft Deutscher Lokführer (GDL) und der Bahn sind erneut gescheitert. Ab 22 Uhr am heutigen Donnerstag den 7.12.2023 sollen die meisten Bahnen bis Freitagabend still stehen.

Die GDL fordert unter anderem eine Erhöhung der Entgelte um 4,8 Prozent, eine Corona-Prämie von 600 Euro, eine Verkürzung der Arbeitszeit um eine Stunde pro Woche und eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen. Die DB hat bisher ein Angebot vorgelegt, das eine Entgelterhöhung von 1,5 Prozent ab 2023 und eine Corona-Prämie von 300 Euro vorsieht. Die GDL hat dieses Angebot als unzureichend abgelehnt.

Der Streik der GDL ist nicht der erste in der deutschen Eisenbahngeschichte. Schon im Jahr 1922 kam es zu einem großen Lokführerstreik, der damals das gesamte Verkehrsnetz lahmlegte. Der Streik war eine Reaktion auf die Hyperinflation, die die Löhne der Eisenbahner entwertete. Der Streik führte zu einer Erhöhung der Löhne um 100 Prozent, aber auch zu einer Verschärfung des Konflikts zwischen den Gewerkschaften und dem Staat.

Zum Beispiel das “Lokführer-Urteil” von 1924. Damals wurde der Lokführerstreik von 1922 für rechtswidrig erklärt, weil er gegen eine Schlichtungsvereinbarung verstieß. Die Gewerkschaften mussten Schadensersatz zahlen und die Eisenbahner durften nicht streiken, weil sie Beamte waren. Das Urteil schwächte die Gewerkschaften und die Demokratie. Erst 1949 wurde es aufgehoben und die Streikfreiheit der Eisenbahner anerkannt.

Das Buch von Kittner ist eine spannende Lektüre und eine wertvolle Quelle für die Praxis der Betriebsräte. Sie erfahren, welche Rechte und Pflichten Arbeitnehmer und Arbeitgeber haben, und welche Rolle Sie als Betriebsrat spielen. Weitere Informationen finden Sie im Shop.

Newsletter 2024 viertel - Anzeige -
Michael Kittner
Arbeitsgerichte schreiben Rechtsgeschichte
46,00 €
Mehr Infos