Betriebsräte-Preis 2017

Deutscher Betriebsräte-Preis: Jetzt bewerben!

23. März 2017
Silber-mit-Christiane-Benner2016-5164
Quelle: Bund-Verlag GmbH

Die Uhr tickt. Am 30.4.2017 endet die Bewerbungsfrist für den »Deutschen Betriebsräte-Preis 2017« . Die bundesweit vielbeachtete Auszeichnung würdigt die Arbeit engagierter Betriebsräte und schafft Aufmerksamkeit für alle, die betriebliche Mitbestimmung täglich leben. Bewerben Sie sich jetzt!


Mitmachen können Betriebsratsmitglieder, Betriebsratsgremien und betriebsübergreifende Betriebsrats-Kooperationen. Gesucht und prämiert werden Projekte aus den Jahren 2015 bis 2017, die zur Verbesserung von Arbeitsbedingungen, zum Erhalt oder zur Schaffung von Arbeitsplätzen sowie zur Bewältigung von Krisen im Betrieb führen oder geführt haben. Der »Deutsche Betriebsräte-Preis« ist eine Initiative der Zeitschrift »Arbeitsrecht im Betrieb«. Schirmherrin ist Andrea Nahles, Bundesministerin für Arbeit und Soziales. Die Auszeichnung wird je einmal in den Kategorien Gold, Silber und Bronze verliehen. Außerdem vergibt die Jury drei Sonderpreise. Im Rahmen des »Deutschen Betriebsräte-Tags« am 14. Dezember 2017 in Bonn erfolgt die offizielle Ehrung. Die glücklichen Silber-Preisträger  von letztem Jahr mit Christiane Benner sehen Sie oben im Bild.

Online-Kurzbewerbung genügt

Für die Teilnahme am »Deutschen Betriebsräte-Preis 2017« genügt eine Online-Bewerbung mit den wesentlichen Informationen zum Inhalt des konkreten Projektes. Bewerbungsschluss ist am 30. April 2017. Es gilt das Datum des Poststempels. Ausführliche Informationen, Bewerbungsunterlagen und Kontaktadressen: www.dbrp.de.

Kontakt für weitere Informationen und Rückfragen:

Bund-Verlag GmbH, Christof Herrmann, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, E-Mail: christof.herrmann@bund-verlag.de, www.bund-verlag.de © Bund-Verlag GmbH, Pressemitteilung vom 22.03.2017 (ch)
Dossier Hybride Arbeit Viertelbanner quadratisch - Anzeige -

Das könnte Sie auch interessieren

Dollarphotoclub_60707287_160503
Betriebsratsarbeit - Rechtsprechung

Warum der Arbeitgeber Kosten nicht verrechnen darf

Dollarphotoclub_45168697_160503
Beruf und Familie - Aktuelles

14 Tage Vaterschaftsurlaub ab 2024?

Stress
Psychische Belastungen - Aus den Fachzeitschriften

Überwachung am Arbeitsplatz: Bedrohung für die Gesundheit?