Arbeitsschutz

ILO-Abkommen zum Arbeitsschutz in der Landwirtschaft

Traktor Landwirtschaft Feld Heu Stroh Ernte tractor
Quelle: Pixabay.com/de Bild von dendoktoor

Deutschland hat das Übereinkommen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) über den Arbeitsschutz in der Landwirtschaft ratifiziert. Das Vertragswerk normiert umfassende Mindeststandards in Bezug auf die Sicherheit und den Gesundheitsschutz für Beschäftigte in der Landwirtschaft und ist das erste internationale Abkommen für diesen Wirtschaftssektor- so das Bundesarbeitsministerium.

Ziel des ILO-Übereinkommen Nr. 184 ist eine umfassende innerstaatliche Gesetzgebung und Politik zum Arbeitsschutz in der Landwirtschaft, um Arbeitsunfälle und Gesundheitsschäden im landwirtschaftlichen Arbeitsumfeld zu verhüten.

Die inhaltlichen Schwerpunkte des Übereinkommens sind:

  • Präventiv- und Schutzmaßnahmen in Bezug auf den Arbeitsschutz (Sicherheit von Maschinen, Chemikalienmanagement, Bau und Instandhaltung landwirtschaftlicher Anlagen),
  • Regelungen zur Einrichtung eines Systems der sozialen Sicherheit für den Fall von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten,
  • Mindestanforderungen an Unterkünfte für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der Landwirtschaft sowie
  • besondere Regelungen zum Schutz von Zeit- und Saisonarbeitskräften in der Landwirtschaft,
  • von jungen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern bei gefährlicher Arbeit in der Landwirtschaft
  • sowie zu besonderen Bedürfnissen von Arbeitnehmerinnen im Rahmen des Mutterschutzes.


Das ILO-Abkommen Nr. 184 wurde bereits im Jahr 2001 geschlossen. Deutschlands Beitritt zu dem Abkommen setzt eine Vereinbarung aus dem Koalitionsvertrag um, wie Lilian Tschan, Staatssekretärin im Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), der Presse mitteilte. Die Ratifizierungsurkunde für das Übereinkommen übergab die Staatssekretärin am Mittwoch, 12.6.2024 dem Generaldirektor der ILO, Gilbert Houngbo.

Positive Aufnahme

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) und die Arbeitgeberverbände betonten die Bedeutung des Abkommens, dessen Mindeststandards Deutschland bereits erfüllt: Deutschland gewährleiste einen hohen Standard im Arbeits- und Gesundheitsschutz in allen Wirtschaftsbereichen einschließlich der Landwirtschaft und erfülle bereits die Anforderungen des Übereinkommens.

"Maßgeblich dafür ist das kontinuierliche Engagement der Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber sowie die gute Zusammenarbeit und die Wahrnehmung der gemeinsamen Verantwortung der betrieblichen Akteure in der Praxis." sagte Annika Wünsche, Abtelungsleiterin für Internationale und Europäische Gewerkschaftspolitik beim DGB. 

Quellen:

BMAS, Pressemitteilung vom 12.6.2024
ILO, Pressemitteilung vom 12.6.2024

© bund-verlag.de (ck)

AiB-Banner Viertel Quadratisch - Anzeige -
Kittner
Gesetze, Einleitungen, Übersichten - inklusive Online-Zugriff auf alle Inhalte, Gesetze und Rechtsprechung im Volltext
44,00 €
Mehr Infos

Das könnte Sie auch interessieren

Dollarphotoclub_75506510
Prävention - Aus den Fachzeitschriften

Schluss mit gefährdender und toxischer Führung

Dollarphotoclub_62408847_160503-e1465203293385
Neuregelung - Aus den Fachzeitschriften

10 Fragen zur Vergütung von Betriebsratsmitgliedern

AiB AUdio Podcast Meldungsbild
Podcast AiB-Audio - Aktuelles

Gute Arbeit in der Schicht