Der Jury besonders ins Auge gefallen

„Was Gremien gegen Widerstände erreichen können, wenn sie hartnäckig bleiben"

25. September 2020
11_TU Berlin

Das sagt Anne Kilian, Mitglied im Schulhauptpersonalrat beim Niedersächsischen Kultusministerium und Jurymitglied, zum nominierten Projekt des Personalrat der studentischen Beschäftigten der Technischen Universität Berlin, mit dem Thema „Dienstvereinbarung zur Arbeitszeit“.

„Die Dienstvereinbarung ermöglicht eine bessere Vereinbarkeit von Beruf, Studium und Privatleben und kann im Kontext des EuGH-Urteils zur Arbeitszeiterfassung als Blaupause auch für andere dienen. Sie tritt der zunehmenden Entgrenzung entgegen und zeigt zudem nachdrücklich, was Gremien gegen Widerstände erreichen können, wenn sie hartnäckig bleiben und die Dienststelle nicht aus der Verantwortung entlassen.“

>Mehr Infos zum Projekt

 


Anne Kilian
Mitglied im Schulhauptpersonalrat beim Niedersächsischen Kultusministerium

Dossier Hybride Arbeit Viertelbanner quadratisch - Anzeige -

Das könnte Sie auch interessieren

PR_Uni Potsdam
Der Jury besonders ins Auge gefallen - Aktuelles

»Damit befristet Beschäftigte nicht hinten runterfallen«

JAV Essen
Der Jury besonders ins Auge gefallen - Aktuelles

»Spürbare Verbesserungen der Ausbildungsbedingungen«

Personalrat MHH
Der Jury besonders ins Auge gefallen - Aktuelles

»An Aktualität kaum zu übertreffen«

PR_Gifhorn
Der Jury besonders ins Auge gefallen - Aktuelles

»Kommunikation mit allen Beschäftigten«