• Meldungen
Innere Kündigung

Fünf Millionen Arbeitnehmer haben innerlich gekündigt

03. September 2018 Innere Kündigung, Kündigung, Studie
Mobbing_2_33538966
Quelle: © britta60 / Foto Dollar Club

71 Prozent der Arbeitnehmer machen nur noch Dienst nach Vorschrift. 14 Prozent haben innerlich bereits gekündigt. So die erschreckenden Zahlen einer repräsentativen Studie des Beratungs-Unternehmens Gallup. Einer der Hauptgründe für die fehlende Motivation sind die Vorgesetzten.

Für den »Engagement Index Deutschland« befragt Gallup seit 2001 jedes Jahr 1.000 zufällig ausgewählte Beschäftigte zu ihrer Motivation am Arbeitsplatz. Die Studie zeigt:

  • 14 Prozent der Menschen sind mit ihrem Arbeitsplatz so unzufrieden, dass sie sich schon nach einem neuen Arbeitsplatz umschauen.
  • Nur 15 Prozent der Arbeitnehmer sind mit Hand, Herz und Verstand bei der Arbeit.

Fehlende Motivation der Arbeitnehmer

Die Studie ergab, dass ein wichtiger Grund für die fehlende Motivation der Beschäftigten das Verhalten der Chefs sei:

  • Nur einen von fünf Befragten motiviert die Führungsweise der direkten Vorgesetzten dazu, »hervorragende Arbeit« zu leisten.
  • Nur ein Drittel der Befragten gab an, dass Entscheidungen von der Person getroffen werden, die mit der jeweiligen Aufgabe am vertrautesten ist.
  • Lediglich ein Fünftel stimmte der Aussage zu, das Arbeitsumfeld ermutige die Mitarbeiter dazu, Neues auszuprobieren, zu scheitern und aus Fehlern zu lernen.

Führungskräfte müssen umdenken

»Wenn Mitarbeiter mehr Eigeninitiative zeigen und größere Verantwortung übernehmen sollen, brauchen wir auch ein Umdenken auf allen Führungsebenen«, sagt Gallup-Berater Marco Nink. »Führungskräfte müssen sich vom Leistungskontrolleur zum echten Coach ihrer Mitarbeiter entwickeln.«

»Indem die Führungskraft ihre Mitarbeiter in Entscheidungen und Aufgaben einbeziehe, sorge sie dafür, dass die Mitarbeiter engagiert sind und Verantwortungsgefühl zeigen«, sagt auch Arbeitspsychologin Kristina Hilckmann. Die Arbeitsbedingungen sollten so gestaltet sein, dass eine gesunde Balance aus Autonomie, Hilfestellung und Feedback gegeben ist. Die größte Anforderung für die Führungskräfte liege darin, die Mitarbeiter durch ein angemessenes Maß an Handlungsspielraum weder zu über- noch zu unterfordern. Auch ehrliches Interesse, beruflich und privat, erhöhe das Zugehörigkeitsgefühl.

Innere Kündigung hat Auswirkungen auf wirtschaftliche Lage eines Unternehmens

Die Unzufriedenheit der Beschäftigten hat auch Auswirkungen auf die wirtschaftliche Lage eines Unternehmens. Die Autoren der Studie rechnen hoch, dass sich die volkswirtschaftlichen Kosten aufgrund von innerer Kündigung im Jahr 2018 zwischen 77 und 103 Milliarden Euro belaufen. Arbeitnehmer mit einer geringeren emotionalen Bindung zum Unternehmen sind häufiger abwesend. Arbeitsunfälle treten rund 70 Prozent wahrscheinlicher auf.

Quellen:

FAZ, PM vom 29.8.2018; WirtschaftsWoche PM vom 29.8.2018.

© bund-verlag.de (ls)

AiB-Banner Viertel (768px) - Anzeige -
Wolfgang Fricke
Gespräche - Sitzungen - Verhandlungen - Reden
lieferbar 19,90 €
Mehr Infos

Das könnte Sie auch interessieren

Schwerbehindertenausweis_42155042
Schwerbehindertenvertretung - Aus den Fachzeitschriften

Neu im SBV-Amt

Rechte und Pflichten als Betriebsratsmitglied
Ehrenamt - Aus den Fachzeitschriften

Was es heißt, im Betriebsrat zu sein

Dollarphotoclub_49862843_160503
Geheimnisschutz-Gesetz - Aktuelles

Kommt bald ein Maulkorb für Betriebsräte?