Aktuelle Ausgabe »Gute Arbeit«

GA aktuelle Ausgabe

»Gute Arbeit« 5/2019

Zukunft der Arbeit: Alternsgerechte Arbeit und Wissenstransfer

Im Titelthema 5/2019 geht es um die Qualität der Arbeitsbedingungen im demografischen Wandel. Ein Projekt hat nicht nur den Arbeitsschutz ins Visier genommen. Es ging auch darum Betriebsräte fit dafür zu machen, das Ausscheiden langjähriger Fachkräfte aktiv zu begleiten – Stichwort Kompetenzverlust. Ein Beitrag klärt auf, wie Systeme „Künstlicher Intelligenz“ programmiert werden und arbeiten – ein Gestaltungsthema, an dem niemand vorbeikommt. Das Betriebliche Eingliederungsmanagement ohne Stolpersteine wird praxisnah erklärt. Und die Ergebnisse des AOK-Fehlzeiten-Reports zeigen, wie wichtig gute Führung und der Sinn der Arbeit für die Gesundheit sind.

Zum Online-Zugang          Zum Archiv       

Inhaltsverzeichnis 5/2019

Editorial
Magazin
Titelthema Zukunft der Arbeit
Die IG Metall und ihre Betriebsräte starten Initiativen und Projekte, um den demografischen Wandel in den Unternehmen voranzutreiben und mitzugestalten. Betriebsrätequalifizierung ist ein wesentlicher Ansatz, um den Wandel nachhaltig und mitbestimmt anzugehen. mehr
Der demografische Wandel ist ein Faktum. Die Unternehmen suchen nach Wegen, langjährige Fachkräfte gesund im Unternehmen zu halten. Diese sollen zudem ihr Wissen mit den Nachwuchskräften teilen. Wichtige Faktoren dabei sind Beteiligung, Wertschätzung und alternsgerechte Arbeitsgestaltung. mehr
Alternsgerechte Arbeitsgestaltung bedeutet auch: Vorsorge für den Kompetenzabfluss in den Unternehmen treffen. Scheiden langjährige Fachkräfte aus, muss ihr Wissen an Nachwuchskräfte und andere Personen weitergegeben werden. mehr
Der Arbeits- und Gesundheitsschutz nach Recht und Gesetz ist die erste und beste Grundlage für alter(n)sgerechte Arbeit. Die Minderung der psychischen Belastungen ist dabei ein zentraler Punkt. mehr
Trends
Das Erleben von Sinnhaftigkeit im Beruf ist für die Arbeitszufriedenheit wichtig und hat einen deutlichen Einfluss auf die Gesundheit. Für die meisten Beschäftigten sind dafür vor allem soziale Aspekte am Arbeitsplatz ausschlaggebend. mehr
Arbeitsschutz und Arbeitsgestaltung
Das System wählt unter Bewerbungen aus, erteilt Arbeitsaufträge nach Ablaufeffizienz oder überwacht die »Emotionen« der Beschäftigten. Die Ergebnisse von »KI« sind weder objektiv noch per se mit menschengerechter Arbeit vereinbar. Da kommt was auf die Interessenvertretungen zu. mehr
Stichwort
Arbeitsschutz Kompakt
Prävention und Teilhabe
Wenn Belegschaften altern, können Beschwerden und arbeitsbedingte Erkrankungen zunehmen. Für die alter(n)sgerechte Arbeitsgestaltung ist das Betriebliche Eingliederungsmanagement auch deshalb ein unverzichtbarer Baustein. mehr
Rechtsprechung
Expertenrat
Nadja Häfner-Beil, Philipp Nacke mehr