Der Jury besonders ins Auge gefallen

„Bewiesen, was gemeinsames Handeln bewirken kann"

04. Oktober 2021
04_GPR_Frankfurt

Das sagt Christine Behle, Stellvertretende Vorsitzende im ver.di-Bundesvorstand und Jurymitglied, zum nominierten Projekt des Gesamtpersonalrats der Stadtverwaltung Frankfurt a.M. mit dem Thema „AnStadt INTOLERANZ – Diversität leben. Werte achten “.

„Die Zunahme von Fremdenfeindlichkeit, auch in Behörden und Dienststellen, ist bereits seit langem ein Thema. Doch wie damit konkret in der Dienststelle umgehen?

Der Gesamtpersonalrat hat mit seinem pro-aktiven und zielgruppengerechten Vorgehen bewiesen, was gemeinsames Handeln bewirken kann. Die Kampagne ist gelungen umgesetzt und lässt sich auch auf andere Dienststellen übertragen.“ 

>Mehr Infos zum Projekt


Christine Behle,
Stellvertretende Vorsitzende im ver.di-Bundesvorstand und Fachbereichsleiterin Bund, Länder und Gemeinden

Dossier Hybride Arbeit Viertelbanner quadratisch - Anzeige -

Das könnte Sie auch interessieren

PR_Feuerwehr
Der Jury besonders ins Auge gefallen - Aktuelles

»Gemeinsam sind wir stark«

GPR_SBV_Uni Potsdam
Der Jury besonders ins Auge gefallen - Aktuelles

»Innovative Inklusion«

GPR Stuttgart
Der Jury besonders ins Auge gefallen - Aktuelles

»Dienstvereinbarung setzt wichtige Leitplanken«

GPR Oberhausen
Der Jury besonders ins Auge gefallen - Aktuelles

»Stärkung der Daseinsvorsorge«