Leiharbeiter sind länger krank geschrieben

11. September 2017
Dollarphotoclub_50225438
Quelle: nmann77_Dollarphotoclub

Leiharbeit ist nicht nur in der freien Wirtschaft, sondern auch bei öffentlichen Arbeitgebern inzwischen salonfähig. Daher dürfte Personalräte eine Zahl interessieren, die die Techniker Krankenkasse veröffentlicht hat: Leiharbeiter sind 20,3 Tage und damit 5,6 Tage länger krankgeschrieben als Beschäftigte in anderen Branchen.

 

Der relativ hohe Krankenstand liegt laut TK auch darin begründet, dass die in der Zeitarbeitsbranche zu einem großen Teil körperlich schwere Arbeiten zu erbringen sind. Viele Leiharbeiter seinen im Lager- und Transportbereich, als Installateure, Monteure oder Hilfsarbeiter tätig, in Berufsfeldern, die überdurchschnittlich hohe Fehlzeiten aufweisen. Deshalb sei die Diskrepanz zu den Beschäftigten anderer Branchen im Bereich der Muskel-Skelett-Erkrankungen besonders hoch.

Allerdings hängt ein gewisser Prozentsatz der krankheitsbedingten Ausfälle auch mit der Leiharbeit als solcher zusammen. Aus früheren Befragungen sei bekannt, dass etwa ein Drittel der beobachteten Fehlzeitendifferenzen der Zuordnung zur Zeitarbeitsbranche zuzuschreiben sind, so Albrecht Wehner, bei der TK verantwortlich für die Gesundheitsberichterstattung. Zum Beispiel seien psychische Belastungen besonders oft zu beobachten, die zum Teil mit der Job-Unsicherheit zusammenhingen.

 

 

Ein weiteres Problem mit Blick auf die höhere Krankenrate: Aufgrund der meist kurzen Beschäftigungsdauer von ein paar Monaten greift die betriebliche Gesundheitsförderung bei den Zeitarbeitern kaum. Zeitarbeitsfirmen müssten daher Angebote machen, die sich den zeitarbeitsbedingten Belastungen widmen.

© bund-verlag.de (mst) Quelle: Pressemitteilung der Techniker krankenkasse vom 10.08.2017

 

Dossier Hybride Arbeit Viertelbanner quadratisch - Anzeige -

Das könnte Sie auch interessieren

Dollarphotoclub_45168697_160503
Beruf und Familie - Aktuelles

14 Tage Vaterschaftsurlaub ab 2024?

Bildung Schulung Weiterbildung Wissen Studium study
Einstweilige Verfügung - Aus den Fachzeitschriften

Schulungsansprüche richtig durchsetzen