Dies sind die Preisträger 2023

Auszeichnungen für beispielhafte Betriebsratsarbeit

09. November 2023 Mitbestimmung
DBRP-Trophäen

Zeitschrift „Arbeitsrecht im Betrieb“ verleiht Deutschen Betriebsräte-Preis 2023. Der Betriebsrat der Unilever Deutschland GmbH, Heilbronn, erhielt am Donnerstag, 9. November 2023, den Deutschen Betriebsräte-Preis in Gold.

(Bonn/Frankfurt). – Der ►Betriebsrat der Unilever Deutschland GmbH, Heilbronn, erhielt am Donnerstag, 9. November 2023, den Deutschen Betriebsräte-Preis in Gold. Das Gremium kämpfte erfolgreich für den Erhalt des KNORR-Werkes, sicherte so über 600 Arbeitsplätze und ermöglichte zudem den Ausbau des Standorts zur europäischen Grundlastfabrik.

Seit 2009 würdigt der „Deutsche Betriebsräte-Preis“ vorbildliche Leistungen von Betriebsräten in Deutschland. Schirmherr des Preises ist das Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Initiatorin die Fachzeitschrift „Arbeitsrecht im Betrieb“ aus dem Bund-Verlag, Frankfurt/ Main. An der Preisverleihung im Rahmen des 20. „Deutschen Betriebsräte-Tags“, der vom 7. bis 9. November in Bonn stattfand, nahmen über 1.000 Gäste teil. Bundeskanzler Olaf Scholz, im Jahr 2009 erster Schirmherr des Preises, hielt die Festrede zum Kongressauftakt.

Die Silber-Trophäe verlieh die 9-köpfige Jury dem ►Betriebsrat der ZF Friedrichshafen AG, Ahrweiler. Nach der Hochwasserkatastrophe 2021 wehrte sich das Gremium gegen eine Standortverlagerung und vereinbarte einen Neubau im nahe gelegenen Brohltal. Der ►Betriebsrat der K+S Minerals und Agriculture GmbH, Werk Werra, Philippsthal, wurde mit der Auszeichnung in Bronze geehrt. Mit dem Projekt „Zukunftssicherung 2060“ wendete er eine Schließung des Werks ab und erzielte zudem eine nachhaltige Laufzeitverlängerung.

Vier weitere Auszeichnungen gingen an den ►Betriebsrat der Essity Operations GmbH, Neuss (Sonderpreis „Gute Schichtarbeit“) und ►Betriebsrat der ArianeGroup GmbH, Bremen (Sonderpreis „Gute Arbeit“). Außerdem erhielten der ►Betriebsrat von KBF gGmbH, Mössingen, und des ►Klinikums Aschaffenburg-Alzenau, Aschaffenburg, jeweils einen Sonderpreis in der Kategorie „Innovative Betriebsratsarbeit“.

Nominiert für den „Deutschen Betriebsräte-Preis 2023“ – der in diesem Jahr bereits zum 15. Mal vergeben wurde – waren zudem die betrieblichen Interessenvertreter:innen von: Commerzbank AG, Düsseldorf (Gesamtbetriebsrat), Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. KG, Gerolstein (Betriebsrat), INEOS Solvents Germany GmbH, Herne (Betriebsrat), Siemens AG, München (Gesamtbetriebsrat), Wipak Walsrode GmbH & Co. KG, Walsrode (Betriebsrat).

Der Deutsche Betriebsräte-Preis wird auch im Jahr 2024 ausgelobt. Die Anmeldefrist läuft bis zum 30. April 2024. Ausführliche Informationen zur Jury, zu den Preisträgern und Nominierten sowie zu allen eingereichten Projekten unter www.deutscherbetriebsraete-preis.de.

___________________________________

Weitere Informationen: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, christof.herrmann@bund-verlag.de, www.bund-verlag.de