Aktuelle Ausgabe »Der Personalrat«

pr aktuelle ausgabe


»Der Personalrat« 12/2018

TITELTHEMA: SCHÖNEBERGER FORUM

Vielfalt gestalten, Perspektiven bieten

  • GEMEINSAM Schwerbehindertenvertretung und Personalrat müssen zusammenarbeiten
  • EIGNUNG Wer ins Beamtenverhältnis will, muss gesundheitlich geeignet sein
  • AUSGLEICH Bei Zuvielarbeit kann ein europarechtlicher Haftungsanspruch helfen

Zum Online-Zugang               Zum Archiv       

Inhaltsverzeichnis 12/2018

Editorial
Magazin
Titelthema Schöneberger Forum 2018
Frauen haben noch immer schlechtere Ein- und Aufstiegschancen. Auch die Personalräte müssen sich hier für mehr Gerechtigkeit engagieren.... mehr
Quotenregelungen für Frauen gehen eindeutig zulasten der Männer. Solche Ungleichbehandlungen können aber ausnahmsweise zulässig sein.... mehr
Zwischen Älteren und Jüngeren gibt es manchmal Konflikte. Auch am Arbeitsplatz und auch im öffentlichen Dienst. Die Devise muss aber lauten: Voneinander lernen.... mehr
Um schwerbehinderten Menschen eine umfassende Teilhabe zu ermöglichen, ist barrierefreie Informationstechnik entscheidend. Hier ist auch der Personalrat gefordert.... mehr
Die Gesellschaft ist vielfältig. Das muss sich auch bei den Beschäftigten im öffentlichen Dienst widerspiegeln. Elke Hannack sagt, worauf es dabei ankommt.... mehr
Personalratsarbeit
Personalrat und Schwerbehindertenvertretung sollen zusammenarbeiten. Das nützt auch den Beschäftigten.... mehr
Beamtenrecht
Vor der Verbeamtung kommt die gesundheitliche Eignungsuntersuchung der Bewerberinnen und Bewerber. In der Praxis ist das nicht immer unproblematisch.... mehr
Selbst wenn die regelmäßige Arbeitszeit rechtswidrig zu hoch ist, gibt es keinen Ausgleich für Mehrarbeit. Dann kann nur ein europarechtlicher Haftungsanspruch helfen.... mehr
Rechtsprechung
Recht kompakt
Monika Ertelt mehr
Michael Kröll mehr