Betriebsratsarbeit

Wie eine gute Kommunikation gelingt

21. Juli 2022 Kommunikation
Kommunikationstrainer
Quelle: Bund-Verlag GmbH

Betriebsratsarbeit ist in allererster Linie Kommunikation. Worauf es ankommt und welche Rolle digitale Medien spielen, verrät Sebastian Fricke, Mitautor unseres neu aufgelegten Ratgebers »Der Kommunikationstrainer« im Interview.

1. Was raten Sie Betriebsratsmitgliedern, die Scheu davor haben, vor einer großen Menschengruppe zu sprechen?

Niemand wird als Redetalent geboren. Natürlich hilft eine Portion Selbstbewusstsein, aber ohne etwas Übung geht es nie. Es braucht in jedem Fall eine „Bühne“, auf die du dich wagst. Fange klein an! Starte also erst einmal in einer Gruppe von Menschen, die dir bekannt sind. Dann melde dich einige Male im Betriebsratsgremium zu Wort. Anschließend folgt vielleicht ein kurzer Redebeitrag auf einer Betriebsversammlung und so weiter. Wenn du merkst, dass du dich nicht wohlgefühlt hast, gehe einen Schritt zurück und sammle weitere Sicherheit. Versprecher oder Texthänger sind normal und passieren ausnahmslos allen. Die allermeisten fallen den Zuhörenden nicht einmal auf, weil solche „Pausen“ in unserem Sprachalltag ganz normal sind.

2. Kann eine gute Vorbereitung helfen?

Die meisten Redebeiträge brauchen eine gute Vorbereitung. Natürlich gibt es gelungene spontane Wortmeldungen, vor allem wenn es um Themen geht, in denen du dich gut auskennst. Auf geplante Beiträge kannst du dich aber gut vorbereiten und solltest das auch tun. Damit bist du in bester Gesellschaft, denn selbst brillante Rednerinnen und Redner feilen nicht nur tagelang an ihren Texten, sondern – ja, tatsächlich! – üben sie vorher bis ins kleinste Detail ein. Hilfsmittel sind übrigens erlaubt, bei den ersten Reden auch ausformulierte Manuskripte, sofern du sie vorher so einstudierst, dass die Rede nicht wie abgelesen wirkt.

3. Welche Rolle spielen digitale Medien bei der Kommunikation?

Eine immer größere Rolle – auf zwei Ebenen. Viele Menschen nutzen eine Powerpoint-Präsentation zur Unterstützung des Gesagten. Wir dürfen nur nicht vergessen, dass das Wichtigste der Mensch ist, der die Inhalte präsentiert – die Folien sind schmückendes Beiwerk. Die zweite Ebene ist neu: Videokonferenzen. Nicht nur Eins-zu-Eins-Gespräche, sondern auch Sitzungen, Workshops, Verhandlungen oder Fortbildungen werden mittlerweile wie selbstverständlich online durchgeführt. Leider wird das Reden nicht automatisch dadurch einfacher, dass das Publikum nicht in Präsenz vor einem sitzt. Einigen Menschen liegt das zwar mehr, mir persönlich fehlen aber die unmittelbaren Reaktionen des Publikums.

4. Wie kann die Vertraulichkeit bei Betriebsratssitzungen per Videokonferenz hergestellt werden?

5. Was halten Sie von digitalen Sprechstunden?

Antworten auf diese Fragen lesen Sie im vollständigen Interview mit Sebastian Fricke in »Betriebsrat und Mitbestimmung« 7/2022 auf Seite 3. Abonnenten können den Beitrag hier lesen

Noch kein Abonnent?

Jetzt 2 Ausgaben »Betriebsrat und Mitbestimmung« plus Sonderausgabe gratis testen und sofort online auf alle Inhalte zugreifen!

Buchtipp:

Fricke/Fricke: Der Kommunikationstrainer, Gespräche - Sitzungen - Verhandlungen - Reden, 4. Auflage 2022, Bund-Verlag, ISBN 978-3-7663-7221-5

Mehr Infos zum Titel gibt es hier!

Der Interviewpartner:

Sebastian Fricke, Geschäftsführer einer Kommunikationsagentur. Freier Dozent für Betriebsratsschulungen rund um die Themen Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit. Autor von „Der Kommunikationstrainer“.

© bund-verlag.de (ls)

CuA-Banner Viertel quadratisch - Anzeige -
Wolfgang Fricke, u.a.
Gespräche - Sitzungen - Verhandlungen - Reden
24,90 €
Mehr Infos