Aktuelle Ausgabe »Computer und Arbeit«

cua_2022_04


»Computer und Arbeit« 4/2022

TITELTHEMA  SICHERHEITSSOFTWARE

Leistungskontrolle bei ZScaler, Defender und Co?

  • GESETZGEBUNG EU-Verordnung zur Künstlichen Intelligenz
  • BESCHÄFTIGTENDATENSCHUTZ Neuer DGB-Entwurf
  • PRAXIS Datenpanne im Gremium – was tun?

Zum Online-Zugang                Zum Archiv       

Inhaltsverzeichnis 4/2022

Editorial
Magazin
Titelthema
Hackerangriffe auf Unternehmen und Behörden nehmen zu. Kein Wunder also, dass immer mehr Sicherheitssoftware zum Einsatz kommt. Welche Risiken entstehen dadurch für die Beschäftigten? mehr
Mit steigenden Hackerangriffen und Ransomware-Attacken wird auch immer mehr Sicherheitssoftware in Unternehmen und Behörden eingeführt. Betriebs- und Personalräte müssen sicherstellen, dass beim Einsatz dieser Sicherheitsprogramme die Persönlichkeitsrechte der Beschäftigten gewahrt werden. mehr
Der Einsatz von Sicherheitssoftware ist zwar notwendig, darf aber nicht zur Totalüberwachung der Beschäftigten führen. Muss er auch nicht: Gängige Programme wie Zscaler Internet Access »ZIA« der Firma Zscaler bieten durchaus die Möglichkeit, Sicherheit und Beschäftigteninteressen in Ausgleich zu... mehr
Der Einsatz von Sicherheitssoftware in Unternehmen und Behörden steigt. Selbstverständlich hat auch Softwaregigant Microsoft eine Lösung im Angebot, die von vielen genutzt wird. Aber wie funktioniert der Microsoft Defender und was müssen Betriebs- und Personalräte beim Einsatz beachten? mehr
IT-Mitbestimmung
Bei konsequenter Anwendung agiler Methoden hat der Betriebsrat weitgehende Mitbestimmungsrechte. Aufgrund der Eigenarten agiler Arbeit ist es besonders wichtig, sie in guter Absprache mit der Belegschaft anzuwenden. mehr
Das Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG) wurde 2021 an vielen Stellen geändert, die Wahlordnung ist gleich völlig neu gefasst worden. Höchste Zeit also für die Neuauflage eines »Klassikers«. mehr
Der Einsatz von KI-gestützten Programmen ist auf dem Vormarsch. Das hat auch die Europäische Kommission bemerkt und hat einen Verordnungsentwurf vorgelegt. Welche Bedeutung kann eine solche Verordnung für die Betriebsratsarbeit haben? mehr
Datenschutz
Es wird seit Langem immer wieder ergebnislos diskutiert, ob man nicht ein Gesetz zum Beschäftigtendatenschutz braucht. Der DGB hat nun selbst einen Entwurf vorgelegt, der die Interessen der Beschäftigten in den Mittelpunkt stellt. mehr
In dieser Rubrik stellen wir Informationen und Praxisfälle aus den Tätigkeitsberichten der Aufsichtsbehörden vor. Die Landesbeauftragte für Datenschutz in Schleswig-Holstein hat im letzten Jahr ein Thema ganz besonders beschäftigt: Die betriebliche Datenschutzpraxis während der Pandemie. mehr
Praxis
Eine Datenpanne ist in der Regel der Aufsichtsbehörde zu melden. Das obliegt dem Arbeitgeber als Verantwortlichem. Warum auch Betriebs- und Personalrat auf eine Datenpanne vorbereitet sein müssen, lesen Sie hier. mehr
Rechtsprechung
Medien