Urlaub

Urlaub ist die Zeit, die ein arbeitsfähiger Arbeitnehmer, Beamter, Soldat oder auch Selbstständiger von seinem Arbeitsplatz berechtigt fernbleibt, obwohl nach tages- und Wochenzeit eigentlich Arbeitsleistungen zu erbringen wären.

Die Mindestdauer des Urlaubs ergibt sich aus dem BurlG. Danach sind nach § 3 BUrlG mindestens 24 Werktage als Urlaub zu gewähren. In Arbeitsverträgen und Tarifverträgen können jedoch zugunsten der Arbeitnehmer abweichende Regelungen getroffen werden. Das BUrlG geht von einer 6- Tage-Woche aus. Bei einer 5-Tage-Woche muss eine Anpassung an die tatsächlichen Arbeitstage erfolgen, also 20 Urlaubstage. Auch bei Teilzeitbeschäftigten muss eine Umrechnung erfolgen.

Gemäß § 75 Abs. 3 Nr. 3 BPersVG hat der Personalrat ein Mitbestimmungsrecht bei der Aufstellung des Urlaubsplanes, also der Festlegung des zeitlichen Lage des Urlaubs der Beschäftigten der Dienststelle im Urlaubsjahr und der Urlaubsvertretung.

Weiterführende Informationen:
Krenz, Beteiligung des Personalrats beim Urlaub, PersR 4/2010, 140

 

<< Umsetzung | Versetzung >>

zurück zum Lexikon