8. Wie werden die Betriebsratsmitglieder ermittelt?

Am Wahltag entscheidet sich, wie sich das neue Betriebsratsgremium zusammensetzt. Dabei ist einiges zu beachten.

Wie können die Arbeitnehmer wählen?

persönlich
Der Wahlvorstand prüft am Wahlort, ob ein Wähler in die Wählerliste eingetragen ist. Wenn ja, erhält der Wähler seine Stimmzettel. Wenn die im Wahlausschreiben festgesetzte Zeit abgelaufen ist, ist die Wahl abgeschlossen.

schriftlich
Die schriftliche Stimmabgabe ist für Wähler gedacht, die am Wahltag nicht im Betrieb sind. Sie erhalten die Wahlunterlagen vom Wahlvorstand. Der Stimmzettel und die Erklärung, dass er persönlich ausgefüllt wurde, müssen spätestens zum Schluss der Stimmabgabe dem Wahlvorstand zugegangen sein.

Wie werden die Stimmen ausgezählt?

Das zeigt diese Checkliste: 7 Schritte der Stimmauszählung

1. Öffentliche Stimmauszählung Es muss sichergestellt sein, dass jeder Interessierte an der Stimmauszählung teilnehmen kann.
2. Anwesenheit des Wahlvorstands Dieser muss vollständig anwesend sein.
3. Briefwahlunterlagen Vor der Auszählung müssen die Wahlumschläge der Briefwähler in die Wahlurne gelegt werden.
4. Wahlumschläge Diese sind alle der Wahlurne zu entnehmen und ungeöffnet zu zählen. Die Anzahl ist im Wahlprotokoll zu vermerken.
5. Gültigkeit der Stimmzettel Alle Wahlumschläge sind zu öffnen und die Stimmzettel auf Gültigkeit zu überprüfen. Bei strittigen Fällen: Der Wahlvorstand muss durch Beschluss für jeden strittigen Stimmzettel entscheiden, ob er gültig oder ungültig ist. Jeder Beschluss ist mit Begründung im Wahlprotokoll zu vermerken.
6. Auszählen der Stimmzettel Dies kann mit Strichlisten manuell erfolgen.
7. Wer wurde gewählt Die Sitzverteilung ist unter Berücksichtigung des Minderheitengeschlechts zu ermitteln. Die »Rechenwege« unterscheiden sich, ob eine Persönlichkeitswahl oder eine Verhältniswahl durchgeführt wurde.

 

Wie stellt der Wahlvorstand das Wahlergebnis fest?

Persönlichkeitswahl (Mehrheitswahl)

  • Grundsätzlich sind die Kandidaten gewählt, die die meisten Stimmen erhalten haben. Bei Stimmengleichheit entscheidet das Los.
  • Gibt es im Betrieb ein Minderheitengeschlecht, muss dieses im Betriebsrat ausreichend berücksichtigt werden. Wie genau das geht, zeigt die Software »Betriebsratswahl 2018« des Bund-Verlags.

Listenwahl (Verhältniswahl)

  • Wie viele Betriebsratssitze auf die einzelnen Vorschlagslisten entfallen, wird nach dem d`Hondt`schen Verfahren ermittelt. Einfach und sicher übernimmt die Berechnung des Wahlergebnisses die Software »Betriebsratswahl 2018« des Bund-Verlags.

Bernd Fuhrmann, stellvertretender Betriebsratsvorsitzender der United Parcel Service Deutschland S à r.l. & Co. OHG, Troisdorf:

»Da schon alleine die Anwendung des D’Hondt-Verfahrens für Stolperstellen sorgt, empfehlen wir die Software des Bund-Verlags ►»Betriebsratswahl 2018«, die den Wahlvorstand hier immens unterstützt. Quasi per Mausklick zum korrekten Ergebnis! Nach Eingabe der Anzahl der beschäftigten Männer und Frauen wird z.B. sofort ausgegeben, wie viele Sitze das Minderheitengeschlecht mindestens im Betriebsrat erhalten muss. Und wenn der Wahlvorstand die unterschiedlichen Listen in der Software anlegt, kann er sich direkt die Zusammensetzung des Betriebsratsgremiums errechnen lassen. Den meisten Nutzern ist ja der genaue Rechenweg des D´Hondtschen Wahlverfahrens fremd. Da erzeugt der Softwareeinsatz Vertrauen.«

Zurück zur Übersicht


Die Top-Titel zu dem Thema

Peter Berg, u.a.
Normales Wahlverfahren und vereinfachtes Wahlverfahren (Wahlsoftware mit Handlungsanleitung)
lieferbar  49,90 €
Mehr Infos
Wolfgang Däubler, u.a.
Mit Wahlordnung und EBR-Gesetz
vorbestellbar  ca. 99,00 €
Mehr Infos
Christopher Koll, u.a.
140 Stichwörter für die Praxis
lieferbar  39,90 €
Mehr Infos