Nominiert für den Deutschen Betriebsräte-Preis 2022

Betriebsrat des Großkraftwerks Mannheim AG
► Projekt:
Ausstieg Kohleverstromung

„Durch den Beschluss der Regierung zur Beendigung der Kohleverstromung war es für uns die höchste Priorität die Kolleginnen und Kollegen abzusichern und ihnen dennoch eine Perspektive zu ermöglichen. Es ist unsere Pflicht, die geforderte Transformation im Einklang mit dem Erhalt von vielen Arbeits- und Ausbildungsplätzen umzusetzen. Die Voraussetzung dafür ist, dass abgeschlossene Tarifverträge und Vereinbarungen umgesetzt und eingehalten werden.“

Ümit Lehimci, Betriebsratsvorsitzender (vorne links)

Daten und Stichworte zum Projekt

Projekt: Ausstieg Kohleverstromung
Bewerber/in: Betriebsrat des Großkraftwerks Mannheim AG
Beschäftigtenzahl: 500 bis 1000
Branche: Energie
Gewerkschaften: ver.di

 

Stichworte zum Projekt

Die politische Entscheidung zum Kohleausstieg führt auch zur Schließung des GKM, als größtem deutschen Steinkohlekraftwerk. Einerseits muss das Großkraftwerk bis zum letzten Tag die Versorgungssicherheit voll funktionstüchtig sein, andererseits soll das Personal so reduziert werden, dass bei einer endgültigen Schließung keine Kündigungen ausgesprochen werden. Der Betriebsrat hat dazu eine Rahmenbetriebsvereinbarung abgeschlossen. Diese regelt u.a. den Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen, Prozesse zur Überführung aller Kolleg*innen von Arbeit in Arbeit, bzw. in einen vorgezogenen Ruhestand, die Absicherung aller heutigen Beschäftigten bis zum Renteneintritt oder gleichwertige Weiterbeschäftigung, außerdem die Beteiligung des Gremiums an der qualitativen Personalplanung.

In Kürze mehr...